Ohrkerzenbehandlung


 

Anwendungsbereiche:

  • akute und chronische Kopfschmerzen (Migräne)
  • als Ausleitungsmittel bei Schnupfen und Erkältungsfolgen
  • bei Ohrsausen und Ohrgeräuschen
  • bei Ohrdruck durch Kompression (Tauchen, Fliegen)
  • bei Ohrschmerzen durch Entzündung
  • als therapeutisches Entspannungsmittel
  • zum Abbau von Stresssymptomen

 

Die Ohrkerze besteht aus reinem Bienenwachs, Honigextrakten, sowie zerstoßenen Heilkräutern, z.B. Salbei, Johanniskraut, Kamille.

Das Wirkprinzip der Ohrkerze wird in drei Phasen unterteilt.

In der ersten Phase entsteht ein Unterdruck im Ohr, dadurch gelangt der Kräuterdampf in den äußeren Gehörgang.

Die zweite Phase sorgt für wechselnde Druckverhältnisse und milde Wärme, dadurch wird die Durchblutung, das Immunsystem, sowie der Lymphabfluß im Halsbereich angeregt.

In der dritten Phase entsteht ein Überdruck im Ohr, der für eine Stimulierung des Sekretflussses sorgt, und somit Schlackenstoffe und Ablagerungen im Ohrbereich entfernt.

Die subjektive Wirkung: die Patienten beschreiben direkt nach der Anwendung das Erlebnis als äußerst angenehme, entspannende, druck-und schmerzlindernde Therapie. Es wird überwiegend ein "leichtes"Gefühl im Ohr- und Kopfbereich geschildert.