Praxisfall Juli 2013:

 

Langjähriger Mitarbeiter eines Großkonzerns stellte sich vor:

„Burn Out“ Symptomen   (Gereiztheit, Schlafstörungen,

absolute Arbeitsunlust, Fehlen von Sinnhaftigkeit der Arbeitstätigkeit) durch einerseits Überlastung aufgrund Überstunden.

Ein Antrag auf Arbeitszeitverkürzung wurde mehrmals abgelehnt und nicht realisiert.

Pat. wurde kürzlich ein Lymphom im Anfangsstadium als Zufallsbefund diagnostiziert.

Seither ist Patient krank geschrieben.

Parallel zu seiner Behandlung über spezialisierte Fachärzte wünschte sich Pat. Beratung zur allgemeinen Immunsystemstärkung, Schutz der Darmflora und Ausleitungstherapie.

Zusätzlich empfahl ich ihm ein leichtes Nordic Walking Training, das gerne vom Patienten angenommen wurde und 1 mal wchtl. ausgeführt wird.

Nach anfänglichen Koordinationsschwierigkeiten wurde die Technik relativ schnell umgesetzt. Das Nordic Walking Training bewirkt generell eine Koordination der rechten und linken Gehirnhälfte. Das Training wurde kombiniert mit Augentraining und Atemtraining.

Der Patient wirkte bereits nach mehreren Trainingseinheiten in sich stabil und gefestigt und hatte Freude an der Bewegung und der Natur.

Während des Trainings ergab sich die Möglichkeit weiterer klärender Gespräche bezüglich privater Probleme, über die sich der Patient ausführlich äußern konnte und sich für ihn daraus neue  hilfreiche Sichtweisen ergaben.

 

Durch seine Erkrankung und Krankmeldung kam es  in der Firma zu Gesprächen bzgl. Wiedereingliederung nach Genesung – und es wurde nach vielen Jahren die Möglichkeit einer Teilzeitarbeit erreicht.

 

Zusammenfassung: Positive Entwicklung durch Nordic Walking Training im Bezug auf Koordination, Körperbeherrschung, Entspannung für Augen durch Augentraining,

Geist wird frei durch Ablenkung – weg von permanenter Anspannung durch Arbeit,

Kreative Denken wird gefördert, Ablenkung von „Tunnelblick“, offen für neue Perspektiven. Körper wird aus seiner Starre geholt – wirkt entgegen Geistesstarre.

Während Training - Möglichkeit der Gesprächstherapie – Gespräche die neue Horizonte öffnen.

 

Verbesserung:

Pat. kann wieder besser schlafen, allg. Symptome des Burn Out bessern sich,

Verhältnis zur Familie bessern sich, wieder mehr Selbstvertrauen, über körperliches Training auch Entspannung der seelischen Situation, Ausgleich, bessere Körperkoordination, Erlernen der optimalen Nordic Walking Technik für effektiven Herz-Kreislauftraining und zusätzliches schonendes Rückentraining.

Weitere Behandlung seiner sonstigen Krankheitssymptome werden entspannter und mit positiver Entwicklung betrachtet.

Wiedereingliederung in Arbeit durch Möglichkeit der Teilzeit wird ebenfalls als positiv

betrachtet.

 

 

 

 

Feedback-Mails meiner Patienten:

 

05.03.2013

 

Hallo Hildegard,

als ich im Oktober 2012 in deine Praxis kam, war ich gesundheitlich extrem angeschlagen. Zwei Nierenbeckenentzündungen und eine Helicobacter Pylori Infektion im Sommer– beides vom Hausarzt mit starken Antibiotika behandelt – haben sowohl mein Immunsystem, als auch Magen und Darm stark geschwächt.

Die von dir vorgeschlagene Ernährungsumstellung und die verordneten Heilmittel, sowie der Darmfloraufbau haben mir sehr geholfen. Den größten Erfolg machte die Eigenblutbehandlung aus, mit der du mein angeknackstes Immunsystem gestärkt hast. Wöchentliche eine minimale Blutentnahme in der Ellbeuge  und ein kleiner, wenig schmerzhafter Picks am Po ließen mich schnell eine Besserung verspüren. So überstand ich diesen Winter ohne eine Infektion, Erkältung oder Grippe, und fühle mich endlich fitter.

Ich möchte mich ganz herzlich bei dir für deine Hilfe und deine sehr freundliche, einfühlsame Beratung bedanken.

Viele liebe Grüße

Regina



 

Liebe Frau Eberwein,

nach 3 Monaten mit chronischen Halsschmerzen konnten Sie durch
Eigenbluttherapie innerhalb von drei Wochen eine erheblche Verbesserung
herbeiführen! Danke vielmals für die Behandlung und die immer sehr
freundliche und ausführliche Beratung!

Marco, Triathlon-Bundesliga  10/2012

 

 

Hallo Hildegard,

am Freitag war ich tatsächlich ein wenig müde aber  sehr zufrieden und ausgelastet. Übrigens die Flohsamen haben ihre Wirkung gezeigt. Du kannst dir nicht vorstellen wie dankbar ich dir bin!


Übrigens, mein Mann ....... möchte am Freitag auch mitlaufen, kannst du ihm und mir Nordic- Walking- Stöcke leihen?


es grüßt herzlich

Simona

vom 15. 11.2010

 

 

 

hallo liebe Frau Eberwein,

 

ich wollte Ihnen kurz Rückmeldung geben, dass mir meine gesetzliche Krankenkasse leider keine Kosten erstattet. Ist aber nicht schlimm. Ein Versuch war es Wert.

 

 

Ansonsten geht es mir immer besser. Ich fühle mich täglich fitter und immer wohler. Ich bin sehr froh, dass ich Sie und Ihre Tipps kennenlernen durfte. Ich danke Ihnen sehr dafür.

 

Auch meine Mutter ist sehr angetan und freut sich für mich.

 

Natürlich heißt meine Devise: Dran bleiben!

 

Liebe Grüße sendet Ihnen

 

............ Lucia

    vom 13.11.2010

 

 

Hallo Frau Eberwein,

 

mir geht es besser und ich fühle mich wieder wohler. Die von Ihnen verordneten Präparate tun mir richtig gut. Habe soweit auf Dinkel umgestellt und esse nun kleine Portionen über den Tag verteilt. Fleisch und Wurst lasse ich im Moment komplett weg. Momentan esse ich sehr viel Gemüse in Suppenform oder einfach kurz gekocht. Meine Halsschmerzen hielten, in abgeschwächter Form, noch bis letzten Donnerstag an. Aber nun scheint es überstanden zu sein.

 

 

 

Liebe Grüße